Kurztrip zum Oktoberfest

Kurztrip zum Oktoberfest

Wissenswertes zum Oktoberfest

Die Münchner Wiesn ist das Highlight Event des Jahres und zieht Touristen aus nah und fern an. Auf der 42 Hektar großen Theresienwiese tummeln sich in der Wiesn Zeit über 6,3 Millionen Besucher. Die Tracht gehört ebenso zum Oktoberfest wie die Maß Bier, von der in der Festzeit 6,5 Millionen Stück ausgeschenkt werden. Weiter gibt es Fleisch von 112 Ochsen und 48 Kälbern, was klar für den großen Appetit auf bayrische Kost spricht. Die größte Festhalle fasst 10.000 Besucher, die sich im „Hofbräu“ Indoor und im angeschlossenen Biergarten aufhalten könnenDie kleinste Eventlocation auf der Wiesn ist das Café Schiebl, welches mit 60 Sitzplätzen fast untypisch für das Oktoberfest, bei den Gästen aber besonders beliebt ist. Geselligkeit wird groß geschrieben und es fällt einfach, Menschen aus aller Welt kennenzulernen und das größte Fest Deutschlands im Kreise Gleichgesinnter zu erleben. Nicht nur bayrische Gäste, sondern auch Engländer und Australier, asiatische Besucher der Festlichkeit und Italiener kleiden sich zu diesem Anlass in eine Tracht und schätzen die bayrische Tradition. Während Dirndl früher klassisch und traditionell waren, gibt es diese Trachten heute in allen Ausführungen und Stilen. Es ist nicht ungewöhnlich, trifft man auf dem Oktoberfest den ein oder anderen Prominenten.

Wie komme ich zum Oktoberfest?

Man kann mit dem eigenen Auto anreisen, benötigt hier aber sehr viel Geduld und muss länger nach einem Parkplatz suchen. Das Gebiet rund um die Wiesn ist großräumig gesperrt und lässt keine direkte Anfahrt zum Oktoberfest zu. Rund um die Bannmeile sind Staus aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens vorprogrammiert. Einfacher ist es mit Fernbussen wie Flixbus, MeinFernbus oder Postbus. Diese starten in allen größeren Städten und befördern die Gäste sicher und entspannt zum Münchner Oktoberfest. Auch die Bahn ist eine günstige Alternative und bringt noch mehr Vorteile, bucht man die Fahrt vorab online und nutzt so seinen Sparvorteil für die Fahrt nach München aus. Von größeren Städten oder aus dem Ausland lässt sich München sehr einfach mit dem Flugzeug bereisen. Günstige Flüge findet man am besten bei fluege.de und kann vom Airport aus mit dem Shuttle zur Theresienwiese fahren.

Wo kann ich schlafen?

Wer nicht gerade Freunde oder Verwandte in München hat, sollte seine Unterkunft für das Oktoberfest frühzeitig buchen. Sämtliche Hotels und Pensionen sind in der Wiesn Zeit vollständig ausgebucht und im Verhältnis von Preis und Leistung weitaus teurer als im Rest des Jahres. Da die Erreichbarkeit der Theresienwiese mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zum Problem wird, empfiehlt sich eine Unterkunft außerhalb der Innenstadt. Hier sind nicht nur die Konditionen günstiger, sondern man findet garantiert auch bei kurzentschlossenem Besuch des Oktoberfestes noch eine Bleibe für die Zeit des Aufenthalts. Generell empfiehlt es sich, mit der Buchung einer Unterkunft nicht zu lange zu warten und in die geplante Online Buchung auch Pensionen und Privatunterkünfte, Motels und Ferienwohnungen außerhalb der Metropole einfließen zu lassen. Hier kann man richtig sparen und im Vergleich zu den Preisen in der Innenstadt mehr Geld für den Besuch der Wiesn in seinem Portemonnaie belassen.

Wohin noch nach dem Oktoberfest?

Wer nach den Wiesn noch nicht genug gefeiert hat und sich auf eine zünftige Afterparty freut, wird beim „Wiesnzelt“ Clubbing Bennosaal des Löwenbräukellers auf seine Kosten kommen. Die Afterparty am Stieglmaierplatz verlängert das Oktoberfest und überrascht mit frischen Beats und heißen Rhythmen, mit kühlem Bier und garantierter Oktoberfest-Atmosphäre. Hier kann man die Sperrstunde umgehen und die Zeit nach den offiziellen Wiesen für einen kleinen Flirt, einen Tanz oder den Absacker an der Bar des Löwenbräukellers nutzen. Die Party geht bis in die frühen Morgenstunden und ist gut besucht, da man Open End weiter feiern und sich fernab der Sperrstunde ins Nachtleben stürzen kann. Gemäß dem Motto: Nach der Wiesn ist vor der Wiesn, lädt der Löwenbräukeller Feierlustige aus aller Welt ein.

Was kann ich sonst noch in München machen?

München begeistert nicht nur durch sein reges Nachtleben und das Oktoberfest, sondern bietet auch sonst eine Vielfalt attraktiver Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Wer sich nach der Lautstärke auf den Wiesn einen ruhigen Moment gönnen möchte, kann einen Ausflug nach Neuschwanstein und Linderhof buchen. Auch ein Bummel über den berühmten Viktualienmarkt gehört zu einem Besuch der bayrischen Landeshauptstadt und ist eine kulinarische Reise der besonderen Art. Immer beliebter werden Segway Touren, auf denen man verschiedene Ziele in der Stadt ohne Fortbewegung zu Fuß oder die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Für Filmfans ist die Bavaria Filmstadt ein Eldorado der Faszination und lässt sich gut mit einem Oktoberfest Besuch verbinden. Nach einer ruhigen Nacht und ohne Bier im Blut kann ein Slackline-Kurs im Olympiapark die Pfunde vom Oktoberfest und den Schmankerln der Viktualienmarkt Tour purzeln lassen und für Spaß, sowie reichlich Adrenalin sorgen.

Wer eine weitere Anreise in Kauf nimmt, sollte den Oktoberfest Besuch auf jeden Fall mit weiteren Unternehmungen koppeln und die Schönheit der Stadt fernab der Wiesn kennenlernen. Ein Ausflug in die Allianz Arena und den Olympiapark, sowie eine Heißluftballonfahrt von Trutzing aus gehören zu den beliebtesten Attraktionen für München Besucher. Möchte man lieber ein wenig Ruhe genießen und vor der Heimreise das Oktoberfest entspannt ausklingen lassen, laden die Parks und der Münchner Zoo zu einem ruhigen, entspannten Ausflug ein.

Links:

Fotonachweis:

Titelbild © Depositphotos /foottoo

Dieser Artikel enthält Partnerlinks

Speak Your Mind

*