Fernbusse im Vergleich

Fernbusse im Vergleich

Wer auf die Eigenanreise in den Urlaub nicht verzichten und dabei auf günstige Reisekosten setzen möchte, hat mit den zahlreichen Fernbus Angeboten adäquate Alternativen zum eigenen Auto oder der Bahn. Da sich die Konditionen der einzelnen Fernbus Unternehmen unterscheiden und von verschiedenen Faktoren, wie beispielsweise der Gepäckmenge abhängen, kann sich ein Vergleich der Anbieter lohnen und das Budget für den Urlaub erhöhen. Postbus, MeinFernbus, FlixBus, sowie Deinbus gehören zu den größten und renommiertesten Anbietern, bei denen sich ein Blick ins Portfolio und die Preisliste lohnt.

Richtig vergleichen heißt richtig sparen

Ehe der Vergleich der Fernbusse erfolgt, sollte die Reiseroute feststehen und als Basis der Gegenüberstellung in Preis und Leistung dienen. Dabei ist nicht nur der Fahrpreis, sondern auch die Reisezeit ein wichtiges Kriterium im Vergleich und schützt vor Fahrten, die länger als notwendig andauern und die Freude auf den Urlaub trüben können. Vor allem bei längeren Reisen kann sich ein Blick auf die Zusatzkosten für Gepäck, sowie die Angebote zur Versorgung während der Busfahrt lohnen und einer Enttäuschung auf Reisen vorbeugen. Fakt ist, dass die Reise mit einem Fernbusunternehmen immer günstiger als die Bahn oder die Eigenanreise mit dem Auto ist.

Bei Deinbus können Reisende online oder in zahlreichen Reisebüros, sowie telefonisch über das Callcenter buchen und eine Fahrt von Frankfurt nach Heidelberg ab 6 Euro einkalkulieren. Die Bezahlung ist per PayPal vorab, aber auch im Bus direkt, sowie mit Kreditkarte und Sofortüberweisung möglich. Wer aus persönlichen Gründen storniert, kann dies bis 24 Stunden vor der geplanten Abreise kostenlos und anschließend für 3 Euro realisieren. Eine mobile Buchungsmöglichkeit über das Smartphone gibt es bisher noch nicht, dafür ist ein Trolley oder ein größerer Reisekoffer, sowie das Handgepäck ohne Mehrkosten im Fahrpreis enthalten.

FlixBus bringt ab 5 Euro zum Beispiel von Köln nach Frankfurt und lässt sich online, mobil per App, in Reisebüros oder direkt im Bus buchen. Auch bei diesem Fernbus Unternehmen kann per PayPal, Sofortüberweisung, per Kreditkarte oder bar bei Reiseantritt bezahlt werden. Bis zu 24 Stunden vor Abreise kann eine Stornierung der Fahrt kostenlos, anschließend mit 3 Euro Gebühr pro Fahrplatz vorgenommen werden. Die Konditionen sind günstig, die Buchung ist einfach und Flixbus ist dafür bekannt, immer die kürzeste Route zu nehmen und so die Fahrzeit nicht unnötig zu verlängern.

Mit MeinFernbus kommt man ab 5 Euro von Nürnberg nach München, kann online, mobil per App oder telefonisch, sowie in verschiedenen Reisebüros buchen und per PayPal, Kreditkarte, per Lastschrift oder bar bei Reiseantritt im Bus bezahlen. Gepäck kostet extra und richtet sich in der Gebührenberechnung sowohl nach dem Gewicht, als auch nach der Größe und Menge der Gepäckstücke. Eine Stornierung bei Meinfernbus geht allerdings ins Geld und wird mit 15 Euro pro Fahrplatz berechnet.

Auch mit Postbus kann man günstig reisen und zum Beispiel ab 5 Euro von Nürnberg nach München fahren. Gebucht wird online oder über das Callcenter, in Postfilialen oder beim ADAC. Der PayPal Käuferschutz ist nicht geboten, da die Bezahlung nur per Kreditkarte, Lastschrift und Giropay, sowie bar im Bus möglich ist. Im Gegensatz zu anderen Fernbusunternehmen können Reisende für 5 Euro umbuchen. Allerdings kostet auch eine Stornierung Geld und schlägt mit 10 Euro pro Fahrplatz zu Buche.

Fazit

Generell empfiehlt es sich, die Buchung erst bei Sicherheit der Inanspruchnahme der Dienstleistung vorzunehmen und sich so vor zusätzlichen Gebühren zu schützen. Um eine Überraschung bei Reiseantritt auszuschließen, lohnt sich die vorherige Anfrage nach den Gepäckkosten unter Berücksichtigung der Gepäckmenge, die für den Urlaub benötigt wird. Bezüglich der Übersichtlichkeit aller Reiseangebote und dem gut ausgebauten Streckennetz wird es nach dem Vergleich sehr einfach, ein Fernbus Unternehmen mit der gewünschten Route im Portfolio günstig online zu buchen.

 

Bildernachweis:

Titelbild: Depositphotos / Apriori

* Dieser Artikel enthält Partnerlinks

Speak Your Mind

*